Paradies Garten-Planung

Garten Planung

Paradies Gestalter

Audio: phatline-hirnrundndrahn
so ich hoffe du hast 25minuten Zeit... das Thema ist umfangreich, und vieleicht eines der wichtigsten hier.
Hier gibt's geballte Information, hast du die Intus mein lieber, dann hast einige Fragen parat, die du dir stellen kannst, hast du sie dir beantwortet, sind weit mehr als 25 Minuten vergangen, mit den zusammen getragenen Informationen kannst du dann einen Plan erstellen, oder erstellen lassen.

Planung:

Planen geht Hand in Hand mit Träumen und Inspiration während ich plane träume ich, Bilder im Kopf werden deutlicher...

ein ran und raus-zoomen und komplettieren, während ich in diesem Detail arbeite, habe ich eine Idee für wo anders, ich springe kurz zu einem anderem Detail - ändere dort was, und springe wieder zurück, du vergisst schon nix wichtiges, bloß kein Aufschieben - einfach hin-springen, eine Plan-Denk-Blockade gibt es nicht!
Eher zu kurze Tage ;) und das "erst mal Anfangen/weitermachen"... Und steh ich wirklich an, dann schau ich mir den ganzen Plan halt nochmal an und genieße das bereits geschaffene, setzeim Hirn Visuell um ... und schon gibt’s neue Ideen, Inspiriert durch das Bild im inneren

Bis ins letzte Detail kann ich nicht planen, es gibt viele Variablen, es gibt eben die Wirklichkeit, Wirklichkeit zu einer Gewissen Zeit... somit passiert das Planen auch noch bei der Umsetzung im Hausbau wäre das die Ausführungsplanung und die ist eben wichtig für andere Menschen die Mithelfen - Mithelfer bekommen klare Anweisungen - und alles was nicht im Ausführungsplan steht ist Kreativität der umsetzenden Menschen, die umsetzenden Menschen sind dann meist auch noch irgendwo Profi, das heißt diese Menschen sollten schon im Vorfeld in die Planung mit ein bezogen werden (-mail-Verkehr, Pläne, zusammensetzen...)... dieser Planungsschritt ist auch wichtig für die Dokumentation! Ja er ist wichtig für alle anderen die so einen Garten planen wollen -creative commons-
Planungsstufen bei einer Elektroplanung für ein Haus sehen in etwa so aus: gut das ist eine grobe Übersicht, ich komm aus der Elektroplanung, deswegen hab ich das ein einfließen lassen... In der Realität verschwinden die Grenzen, ich bin kein Fan von "gezwungener minimalisierung von Informationen" > wenn ich wo ein Detailtieres Bild im Sinn habe, dann dokumentiere ich das auch, schließlich ist es so wichtig! Im Digitalen Zeitalter macht das nehmlich Sinn! Wenn etwas sehr detailliert schon im Vorentwurf geplant wird, kann es in dieser Präzision gleich woanders "hin-kopiert" werden > die Qualität steigt.
Klar ist aber auch das es eine Möglichkeit geben muss Informationen (das Detail) auszublenden, damit die Behörde (z.B. GrundVerkehrsKommision) nicht jede Pflanzengattung am Plan sieht, und nicht mehr er kennt um was es von der Grund-Idee geht.
In der Planung heißt das man verwendet verschiedene "Layer" und "Blöcke" sowie "Text-Attribute"... das sind CAD-Fachbegriffe die für eine Gute Planung stehen. So kann ein Gemüsebeet zu einem Block zusammengefasst werden und mit einem Mausklick gedreht oder wo anders hin-kopiert werden, und das mit sämtlichen Gemüsesorten, der Erdhügelhöhe, dem Nutzen für Mensch und Tier und alles andere was man so an Information rein packen kann, und genau diese Informationen können mittels "Layer-Steuerung" auch ausgeblendet werden > ein Plan für alles > vom Baggerplan bis zum Gemüse-Setzungs-plan > bei dieser Größenordnung von Grundfläche und dem heutigen Stand der Computer-Technik ist das möglich, ein herum-kopieren von einem zum anderen Plan entfällt, im Papierbereich des Plans sehen wir "Ansichtsfenster" darin werden Layer ein und ausgeblendet, und somit ergibt sich auch die Plan-Art...eben Baggerplan Hausplan Elektroplan Haustechnikplan Beetplan Wegplan... alles in einem Paket... so genug von all dem
so würde ich das machen, wichtig ist aber die Vision die Idee, Handskizzen, Bilder, hast du die kann es dir ja wer zeichnen (so einer wie ich ;) und damit höre ich auch schon wieder auf mit der eigen Werbung - versprochen, ab jetzt bist du gefragt:

Zielsetzung Vision

Was will ich machen > Wasser- Nahrungs- Energie- und Wohn-Autarkie, biologisch nachhaltig für mich, meine Nachbarn und meine Nachfahren.
Wirtschaftlicher Faktor … Gewinn? > Nahrungs-Autarkie.
Durch Österreich reisen, sich in Landschaften verlieben, Mentalitäten und Menschen kennen lernen, zukünftige Nachbarn…
Wie viele Leute sind da, wie viele Maschinen
Langfristig Planen…

1HA im kleinen Stiel

Näher am Giftbauer…schwieriger Ökologischer zu werken
Herausfinden ob Giftbauer...: Bio-austria.at/biomap

Größere Flächen

leichter Ökologischer zu werken > da Giftbauern weiter weg.

Vereine Gründen – Gemeinschaftsgarten – Pachtgarten: (nicht so meins)

über Internet bekannt geben wenn was reif > vorbeikommen ernten.
Tiny-Houses, Juten usw.

Grundstücks-Fund

Katastarplan suchen (grundstückslinien, Flächenwidtmung) je nach Bundesland (Österreich):
Ober-Österreich: DORIS
Nieder-Österreich: NÖ Atlas
Salzburg: SAGIS
Steiermark: Digitaler Atlas
Burgenland: Geodaten via KGNR
Tirol: tiris
Vorarlberg: Atlas4
Für aktuellere Satellitenfotos:
google-maps
google-earth
Kataster-Plan in Maßstab ausdrucken, Satellit und Grundstückslinien
Gefühl für grenzen des Grundstückes bekommen + Nachbargründe, Bäche durch schmale Grün-Waldstreifen, Mugeln und Gruben erkennen, ungefähre Höhen durch Höhenlage-streifen erkennen.
DINA3 Ausdruck von DORIS.AT Transparent-Papier drüber legen > Vision skizzieren
Struktur geben

Bestandsaufnahme

Grundbuch: Fremdrechte – Strom – Gas, Befahr-Recht?
Baugründe? Altstoffe Gifte – der Käufer muss entsorgen…
Mit alten Leute reden – zwecks alte quellen – Hochwasser in Vergangenheit?
Trinkwasser ? = Selbstversorgung – Hügel - meist nord- seitig…
Kanalanschluss:
keinen Hauptwohnsitz anmelden > kein zwang zum Anschluss
Kompost-Toiletten und Kläranlagen brauchen – Gefälle. (Langer Horst – Weizenkirchen?)

Wasserfläche

Wasser-retension? - Speicher. Behörden usw.
Tief und Flachzonen – Raum für Tiere – gegen Schädlinge
=Temperaturausgleich – Verdunstung – Tau-bildung – wärme in Nacht – weniger gießen
Dachwasser + Feuchtbiotop
Probebohrungen oder Baggergrabungen um Boden zu erkunden zwecks Wasserrückhalt.
Boden verdichten mit Bagger usw. - Lehm
Trinkwasser wird hauptsächlich im Winter gebildet > Zisterne, Regentonne, Teich

Klima analysieren

Klimabündnisgemeinde? – Klimamaßnahmen :
Offizielle schreiben – durchlesen

Klima-Diagramm > Niederschläge Website: de-climate-data.org
Diagramme täuschen oft – wegen kurzer Stark-Niederschläge (>Wasser-Retension)
Temperaturen + niederschlage – Winter Sommer analysieren – Trends erkennen > wärme liebende Pflanzen – ausprobieren

Ressourcen des Grundstückes

große Steine? - Kleinklima > Trockenbiotop
Nachbarn! Ressourcen des Nachbarn – Tausch…
Bäume die gefällt werden müssen > Pilzzucht, Als Baustoff
Alten Wald eingraben > 8-10 Jahren liegen lassen (eingraben) = kompostieren.

Gesamtkonzept

Geographie ändern:

Lehmmodelle schaffen – mit Wasserbecken usw.
Kettenbagger! – weniger Verdichtung als Radbagger!
Materialaushub 1m³ = 1,3m³ Hügel – wegen Auflockerung, wird sowieso mehr Masse durch Wurzeln und Bodenlebewesen
Beim Schaufeln – Steine Humus usw separieren.
Bagger Sieb-löffel (Sieb-trommel) – um Wurzelmaterial raus zu filtern.

Wasser

Wo kommt Wasserquelle hin?
Quellen & Teich dafür ist BH zuständig.
Teiche an Hanglagen > Ab-rutsch-gefahr >> Gutachten usw! > Gutes Konzept > abgesegnet von Architekten.
Immer Schürf-Schlitze während Planung.
Quellen einfach machen --- so tun als wäre das schon immer so am Grundstück gewesen.
„Quellen fassen“: Rohr rein stecken – außen rund Kies ca. 70cm – dann mit Lehm zumachen Holzkisten aus Lärchen-Holz – zu Grander oder Teich leiten

Teich machen

mit Wasser in Grube, dann aufwirbeln wie Schwein – eben mit Baggerschaufel, und dann verdichten.
Schicht drauflegen Wasser dazu, verdichten...öfters wiederholen.
Wasser tief machen – friert ja nach unten. (Wasserlebewesen)
Teich Aushub gleich für Hecke verwenden.

Wege

mehr davon, lieber zufiel, keine Sackgassen, alles gut erreichbar, mit was bewirtschaften > platz für Gerät.
Am besten in geschlossenen Kreisen (sonst verliert sich die Lust am Gartl'n)
Wie bewege ich mich – wie komme ich von oben nach unten.
Schmalspur-Traktor?

Hänge werden bewirtschaftet

Terassierung: Wasser sickert gleichmäßig in den Grund, 2-3% Neigung um Stau-Nässe zu verhindern (Gefahr von Hangrutsch)
Terrasse + Böschung kann bebaut werden
Terrassen z.B. teilen: Weg und Baufläche

Gebäude

Vorsorgen für Winter: Einlagern --- Viel Raum!
Saatgut > Trocken!
Getreide > kein Keller!
Glashäuser
Kraut-Grube
Harpfen: Trockenhütte (zugig und Schattig) (geht auch Dachboden)
Unter-Erd-Lehm-Keller-Raum mit Anschluss an Küche, Boden als Vollziegel = Klima-regulierend

Erdkeller

Obst und Wurzelgemüse in separierten Kellern (Ausdunstungen > Zersetzungsprozesse)
Sinnvoll bei Hängen. (wenig Baumaterial...)
Ressourcen? Steinkeller Natursteine.
Bau-Holz: Eichen, Stein-Akaze (Rubinie),

Anordnung der Garten-Elemente und Zonen

lass dich inspierieren, es braucht jetzt nicht unbedingt ein Feng-Shui buch...

Lebens-Eigenschaften (nach der Musterlehre):

Das eine oder andere Bild sollte jetzt aufgetaucht sein, bei mir waren es, Grenzstreifen (Hecken) sowie fließende Übergänge von Streu-Obst-Wiese zu Teich-Wiese, oder markante Steininseln in den Beeten als Insekten-Unterschlupf Wärmefalle und für Wärmeliebende Südsee-kräuter als Blickfang und Dauerhaftes Element und ähnliche solcher Inseln auf dem ganzen Grundstück verteilt... uvm...

Ablauf-Plan, Zeit-Plan

Kosten - Finanzierung?
Zeitplan für Anpassung Geologie
Bewilligungen – Klimafonds – Plan einreichen.
1.Schritt Wassermanagement.
2.was war vorher?
Übergangszeit – Mikro-Organismen – Gift raus geben innerhalb ein paar Jahren.
Bäume schon einpflanzen. Bäume müssen nicht biologisch sein – regeneriert sich.
Baum-scheide schützen > Gründung: Ruderal-Flächen Pflanzen (Pionier-Pflanzen)> Brennesel, Beinwell, Stein-Klee, Busch-Bohnen.

Kontaminierte Äcker

Untersuchung
Erde Mobilisieren 1 Meter mit Krupper > dann Grün-Dünung machen > Bio-Masse – Hügelbeete – viel Grün-Dünger: Tief- Mittel- Flach-Wurzler, zusammenfallen lassen – liegen lassen, Würmer rein bringen usw …. 3-4 Jahren ist die Kontamination dann weg. Mit Umkehr-Fräsen einmalig arbeiten.

Beispielhafter Inhalt für eine Skizze

Legende
Maßstab
Nordpfeil
Kataster-Nummer, Grundstück usw
nicht zu symmetrisch
Sonnenfallen.
Steinhaufen für Salamander
Grade freie Flächen – Festl'n…
Küchenkräuter, Küchengemüse gleich neben Haus.
Hügelbeete: Nord-Süd ausgerichtet = gleichmäßige Sonneneinstrahlung, eher geschwungen.
Überschwemmungsgebiet: Pfahl-Bauten. Wasser-Rezension (Zeit-Gewinn bei Hochwasser)
Biotop
Wegsystem eventuell Rollstuhl-gerecht
Feucht-Biotop mit Pilzzucht
Hügelbeete mit Dauerbepflanzung
Eventuell Hütte mit Enten-Hühnerstall
Tot-Holz-Hecke, Hecke mit Wildobst, Beeren-Sträucher Wein...
Weidenrute, sägen einfach in erde stecken wächst an.
Weinlaube mit Tisch Bank
lebender Weidezaun
Kräuterbereich
Wasserleitung
Holz-Brunnen
Sitzsteine
Küchenkräuter
Kräuter.
Schattenbereiche
Spalier
Obstgarten

Pflanzen

Aus-Samung

Selbst-Aus-Samung...Keimling >längere wurzeln = kein gießen.
Nichts-Tun-Landwirtschaft = Wildnis-Kultur.
Altes Pflanzenmaterial einfach liegen lassen.
Alte Sorten…. Verwildern lassen - schützt auch vor Schnecken-fraß (Bitter-Stoffe)
Kraut-Häupel abschneiden, aber Wurzel drinnen lassen – samt dann nächstes Jahr aus.
Hecken-Besamung: alles in eine Schüssel, und ausstreuen, liegen lassen, samt sich selbst aus.
Frühbeet statt Jogurt-Becher im Haus … Pflanzen einfach liegen lassen mit Früchten-Frühbeet.

Saatgut vermehren

sobald was überlebt – nicht essen – Samen ernten – da regional angepasst > so lange bis es funktioniert > z.B. Tomaten
Keimlinge schützen vor Frost und Schädlingen wie Schnecken >>> 2cm dick Mulchen
Wenig gießen
In schlechte Erde einpflanzen > beste Ernte > besseres Saatgut.
Kalkeimer braucht auch Kälte, also Töpfe draußen…
Apfelbaum: Äpfel nehmen, Wiese auflockern, Äpfel hinschmeißen, wenn verfault im Herbst, zerquetschen, erde drüber + einzäunen,
Im nächsten Jahr, vom gleichen Mutterbaum was auf den jungen Baum auf-propfen (mach ich nicht)

Saatgut-Hersteller, Pflanzen

ARCHE NOA Sortenhandbuch-Verein/Tauschkreise
Reinsaat
Voitsauer Wildblumensamen, schickt fertige Mischungen
Ybbser Kräutergarten - Wildgemüse
Gartenbau Wagner - Südost-Steiermark
Baumschule Artner - Waldviertel
saatgut-vielfalt - viele PflanzenInfos (frostkeimer,Lichtkeimer...)(Deutschland)
Templiner-Kräutergarten(Deutschland)

Lebende Zäune:

Zaun rundum – wegen Rehen und dem guten Biologischen Futter.
Kopfweide
muss immer geschnitten werden – gute Ressource für lebende Zäune, zum Korbflechten, Verbindungen… kapaner.at gibt’s 1,5-2cm 1,5-2m lang ohne Ästen, kostet gekauft aber viel 1-2€ pro Stecken - am besten selbst schneiden. > Achtung vor Motor-Sensen…

Hecke

Hecke als Schutzpflanzung (gift, Tiere)
Hecke 3-5m Breit – Mitte hoch, Seite niedrig… außen nicht nutzen - da kontaminiert
je gröber die Struktur desto besser, nicht abziehen

Erde

Erdmischung

Kräuter > Wandschotter 1:1 erde…
Teiche verlanden > verschlammen > Dünger

Tauschgeschäfte

Vermarktung?

- Produkte > Regionalität > Tauschgeschäft z.b. Bier gegen Getreide usw.

Werkzeughersteller? Schaufeln Sensen usw?

Kreinhof Sachen…. gibt’s in jeden Baumarkt.

Tiere?

Gans=Veganer
Enten=essen Insekten, Laufenten essen Schnecken, Perlhühner gegen Zecken
Hühner bei Schnecken: AUGUST legen Schnecken Eier da fressen lassen.
Zuerst Schwein, dann Hühner > ergibt gute Erde. Mietschafe = Rasenmäher.
Pferde für 1Ha ungeeignet: Pferdewiesen – nach Jahren sehr verdichtet – kaum Bodenlebewesen.
Pferde -möglichkeit zum aus-zäunen > verhindern von Über-be-wirtschaftung (fraß), =viel platz
Bei Pilz-befall (z.B. Bäume)
Ackerschachelhalm zum Besprühen
Japanischer Staudenknöterich > zwar Heilpflanze: aber Achtung der ist Katastrophe –- an Bachufern, sehr hoch bis 6m hoch, wie Weiden wurzelt die überall an, aus jeden Wurzelstück… viel Biomasse, sobald's raus-kommt mähen- dauert bis zu 10Jahren zur Vernichtung einer Pflanze.